Allgemeine Geschäftsbedingungen

für die Nutzung des Volkshilfe Arbeitswelt GmbH Online-Shops

§ 1 Geltungsbereich:

  1. Die nachstehenden „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ (AGB) gelten in der am Tag der Bestellung gültigen Fassung für sämtliche Kaufverträge zwischen dem Volkshilfe Arbeitswelt GmbH Online-Shop und seinen Kunden. Mit der Abgabe der Bestellung erklärt sich der Kunde mit diesen AGB einverstanden und an sie gebunden.
  2. Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB aufgrund zwingender gesetzlicher Vorschriften (insbesondere den Bestimmungen des KSchG) ganz oder teilweise unwirksam sein, so bleiben die übrigen Bestimmungen dieser AGB unverändert wirksam.

 

§ 2 Vertragsschluss:

  1. Unsere Angebote sind freibleibend und als Aufforderung an den Kunden zu verstehen, selbst ein Angebot zu legen. Der Vertrag kommt durch Annahme der Bestellung durch den Volkshilfe Arbeitswelt GmbH Online-Shop zustande durch Absendung einer Auftragsbestätigung.

 

§ 3 Rücktrittsrecht:

    1. Kunden, die Verbraucher im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes sind, können 14 Tage ab Warenübernahme vom Kauf ohne Angaben zurücktreten. Es genügt, wenn die Rücktrittserklärung innerhalb der Frist ohne Angabe von Gründen abgesendet wird.
    2. Im Falle des Rücktritts findet eine Rückerstattung des Kaufpreises nur Zug um Zug gegen Zurückstellung der vom Kunden erhaltenen Waren statt. Bedingung dafür ist, dass sich die Ware in einem wiederverkaufsfähigen Zustand befindet. Die Kosten der Rücksendung gehen zu Lasten des Kunden.
    3. Bei Artikeln, die durch Gebrauchsspuren beeinträchtigt oder beschädigt sind, wird vom Volkshilfe Arbeitswelt GmbH Online-Shop ein angemessenes Entgelt für die Wertminderung erhoben. Gleiches gilt, wenn bei Rückgabe der Ware Zubehör fehlt.
    4. Ein Rücktrittsrecht besteht nicht bei Software, die vom Besteller entsiegelt worden ist.
    5. Die Rücktrittserklärung hat schriftlich per E-Mail, eingeschriebenen Brief oder Telefax innerhalb der Frist von 14 Tagen ab Warenübernahme an folgende Adresse zu erfolgen: Volkshilfe Arbeitswelt GmbH, Wiener Straße 247, 4020 Linz; E-mail: onlineshop@volkshilfe-ooe.at; Telefax: 0732 / 3405 599
      SMS oder WhatsApp – Mitteilungen sind nicht ausreichend und werden nicht anerkannt.
      PDF-Download > Musterschreiben – Rücktritt vom Fernabsetzvertrag

 

§ 4 Preise:

Grundsätzlich gilt jener Kaufpreis für die Waren als vereinbart, der im Volkshilfe Arbeitswelt GmbH Online-Shop ausgewiesen ist. Sämtliche Preisangaben verstehen sich als Bruttopreise einschließlich der gesetzlichen Umsatzsteuer als auch der Versandkosten.

 

§ 5 Lieferbedingungen:

  1. Die Lieferbedingungen gelten innerhalb Österreich. Lieferungen in andere Länder erfolgen nur nach Anfrage.
  2. Die Lieferung erfolgt im Normalfall innerhalb 5-7 Werktagen ab Bestelldatum und ist versandkostenfrei.

 

§ 6 Zahlungsbedingungen:

Zahlungen können über Kreditkarte (Mastercard, VISA, American Express), Paypal oder EPS (Online-Banking) erfolgen. Nach Abschluss des Bezahlvorganges erfolgt eine Mitteilung an die Versandabteilung zur Auslieferung der gekauften Ware.

 

§ 7 Gewährleistung:

Es gelten die gesetzlichen Gewährleistungsbestimmungen.

 

§ 8 Schadenersatz:

  1. Der Volkshilfe Arbeitswelt GmbH Online-Shop haftet nur für Schäden bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, mit Ausnahme von Schäden an Personen.
  2. Der Ersatz von (Mangel-)Folgeschäden und reinen Vermögensschäden ist gegenüber Unternehmern ausgeschlossen.

 

§ 9 Datenschutz:

Der Kunde anerkennt, dass die Verwendung der im Vertrag angeführten Daten über den Kunden für Zwecke der Buchhaltung und der Kundenevidenz gespeichert und verarbeitet werden. Die Daten werden zur Erfüllung von gesetzlichen Vorschriften und zur Abwicklung des Zahlungsverkehrs verwendet.

 

§ 10 Gerichtsstand und anwendbares Recht:

Für Streitigkeiten ist das am Sitz des Volkshilfe Arbeitswelt GmbH Online-Shops sachlich zuständige Gericht zuständig.
Auf diesen Vertrag ist österreichisches materielles Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts anzuwenden. Ist der Kunde Verbraucher im Sinne des KSchG so gilt § 14 KSchG.

 

Stand: Juli 2020